112. Geschäftsbericht – Elektrizitätswerke des Kantons Zürich 19/20

Produktion

Rückenwind für die Erneuerbaren

Im Geschäftsjahr 2019/20 hat EKZ den Ausbau der Anlagen mit direkter oder indirekter Beteiligung weiter vorangetrieben und damit eine zunehmend wichtigere Ertrags­quelle ausgebaut. Insbesondere die Investitionen in Wind­kraft­anlagen waren durch hohe Wind­aufkommen sehr rentabel.

EKZ baut die Produktions­kapazitäten aus erneuerbarer Energie laufend aus. Dabei investiert EKZ nur in ökonomisch überzeugende Anlagen, deren Investitionen sehr rentabel sind. Zukünftig wird das weitere Wachstum des Portfolios aus den Geldflüssen der bisherigen Investitionen getätigt werden, um das Netto­investitions­volumen konstant zu halten.

Das Strom­netz Europas ist ein stark verwobenes System. Dabei leistet jede einspeisende Produktion einen Beitrag zur Stabilität im Gesamt­gebilde.

In Spanien und Portugal lag der Investitions­schwerpunkt auf der Solar­energie.

Hohes Windaufkommen begünstigt Stromproduktion

In der Strom­produktion aus Wind­kraft profitierte EKZ im Berichts­jahr von über­durch­schnittlich guten Winden in Frankreich und Deutschland. Insgesamt erzeugten die 90 von EKZ direkt gehaltenen operativen Wind­kraft­anlagen sowie die 136 operativen Wind­kraft­anlagen der drei Beteiligungs­gesellschaften (Terravent AG, HelveticWind Partnerschaft und Repartner Produktions AG) im Berichtsjahr 496.2 GWh Strom (Anteil von EKZ).

Produktionsmenge Windenergie nach Land

in GWh

   

2019/20

 

2018/19

 

Veränderung

Deutschland

229.7

204.5

12.3%

Frankreich

170.0

139.7

21.7%

Italien

18.0

16.8

7.1%

Portugal

78.5

81.4

–3.6%

 

Total

496.2

442.5

12.1%

Bis Ende Geschäftsjahr 2019/20 wird der Windpark Pesma II (Crystalline Strategy, S.A.) der Tochter­gesellschaft EKZ Renewables AG in Portugal fertig­gestellt sein. Dieser besteht aus sechs Turbinen und hat eine Leistung von 20.0 MW. Die Inbetrieb­nahme ist im Oktober 2020 erfolgt.

Heimische Wasserkraft ausgebaut

Das Kraftwerk Dietikon ist seit Dezember 2019, nach knapp zwei­jähriger Erneuerung, wieder in Betrieb. Zusammen mit dem neuen Dotierkraftwerk liegt die erwartete Jahres­produktion bei rund 20 GWh.

Insgesamt produzierten die eigenen Fluss­kraftwerke Pfungen, Waldhalde und Dietikon im Geschäfts­jahr 2019/20 31.8 GWh Strom. Bei den Beteiligungen betrug der Anteil von EKZ an Strom aus heimischer Wasser­kraft von der Repartner Produktions AG 19.3 GWh und vom Kraftwerk Freienstein (toesStrom AG) 0.6 GWh.

Produktion Wasserkraftwerke in der Schweiz

in GWh

  

2019/20

 

2018/19

 

Veränderung

Dietikon

16.8

0.0

100.0%

Pfungen

0.8

0.7

14.3%

Waldhalde

14.2

13.8

2.9%

Repartner

19.3

17.0

13.5%

Freienstein0.60.52.4%
 

Total

51.7

32.0

61.6%

In der Schweiz betreibt EKZ 82 eigene Photo­voltaik­anlagen mit einer Nenn­leistung von rund 12.3 MWp. Sie erzeugten im Geschäftsjahr 2019/20 rund 11.1 GWh Solar­strom.

Zum Downloadbereich